Wettkampfsport

Amateure und Profis

Wettkämpfe im Amateur Muay Thai werden in Form von Nachwuchsturnieren, Ranglistenturnieren, Landesmeister-schaften, nationalen und internationalen Meisterschaften und Muay Thai Galas ausgetragen. Alle Kämpfe, Turniere und Meisterschaften im Amateur Muay-Thai werden nach den Vorgaben des Weltverbandes, der International Federation of Muaythai Amateur (IFMA) ausgerichtet. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Verbände und Länder hat zum Ziel, unter einem weltweit organisierten Dachverband das Amateuer Muay Thai als olympische Disziplin zu etablieren. Durch die Zusammenarbeit des Muay Thai Bund Deutschland (MTBD) mit der IFMA, gelten diese Richtlinien im Amateurbereich für die Trainerlizenzierung, die Kampfrichterausbildung, als auch für das Prüfungsprogramm zur Erlangung von Kahngraduierungen. Im Amateur Muay Thai wird auf allen Veranstaltungen mit kompletter Schutzausrüstung gekämpft. Die Schutzausrüstung im Einzelnen:

  • Kopfschutz
  • Boxhandschuhe
  • Ellenbogenschützer
  • Schienbeinschützer
  • Zahnschutz
  • Tiefschutz

Durch die Schutzausrüstung ist die Verletzungsgefahr für die Sportler gering und ermöglicht so eine regelmäßige Teilnahme an Amateurkämpfen um Wettkampferfahrung zu sammeln. Des Weiteren sind die Kämpfer in verschiedene Leistungsklassen eingeteilt, die das sportliche und technische Niveau der Kämpfer widerspiegeln und gewährleisten (A, B, C-Klasse). Die Einteilung in die Alters- und Gewichtsklassen entspricht der im klassischen Amateur Boxen. An den Kämpfen teilnehmen kann jeder, der die physischen Voraussetzungen erfüllt und im Besitz eines gültigen Kampfpass des MTBD ist. 

Kämpfe im Amateur Muay Thai gehen über 3 Runden mit je 2 Minuten. Die Pause zwischen den Runden beträgt 1 Minute. Bei Turnieren und Meisterschaften, bei denen mehrere Kämpfe zu bestreiten sind, gehen die Qualifika-tionskämpfe über 2 Runden und die Finalkämpfe über 3 Runden. Internationale-, Europa- und Weltmeisterschaften der Amateure gehen in den Vorrunden über eine Distanz von 3 - im Finale über 4 Runden. Bei Wettkämpfen im Profi Muay Thai wird nach den original thailändischen Regeln ohne Schutzausrüstung gekämpft. Die einzige Ausrüstung welche die Kämpfer während des Kampfes tragen, sind Boxhandschuhe, Zahn- und Tiefschutz. Es wird über eine Distanz von 5 Runden je 3 Minuten gekämpft. Die Pause zwischen den Runden beträgt 1 Minute.

Es besteht auch für Nachwuchskämpfer die Möglichkeit nach Profi Muay Thai Regeln, also ohne Schutz-ausrüstung zu kämpfen, um Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.

Sowohl im Amateur als auch im Profi Muay Thai wird unmittelbar vor dem Kampf der Wai Kru und Ram Muay von den jeweiligen Kämpfern gezeigt.

Die Techniken

Erlaubte Techniken im Muay Thai sind Schläge, Tritte und Stöße mit:

  • Faust
  • Ellenbogen
  • Knie
  • Schienbein
  • Fuß
  • alle Clinch-Techniken sowie Würfe aus dem Clinch

Nicht erlaubte Techniken und Aktionen im Muay Thai:

  • Nachschlagen oder Nachtreten
  • Hüft- und Schulterwürfe
  • gezielte Techniken gegen Gelenke und Wirbelsäule
  • Tiefschläge und Tieftritte
  • Kopfstöße
  • Ausspucken des Zahnschutzes
  • Festhalten an den Ringseilen
  • Missachtung der Anweisungen des Kampfrichters